Meine erhaltenen Swaps aus Amsterdam

Zuerst schon mal der Hinweis: heute kommen mehrere Blogposts. Zuerst kommt jetzt mein Video für diese Woche. Dann kommen heute aber auch endlich noch die zwei fehlenden Tage für "A week in the life 2017". Dazu dann aber eben später mehr. Auf jeden Fall gibt es heute also heute reichlich zu sehen!

Und mit "reichlich" übertreibe ich ganz sicher nicht. Denn in meinem Video für heute zeige ich euch nicht nur eine Idee von mir, sondern viele schöne Ideen von vielen Demonstratoren aus der ganzen Welt! Ich habe nämlich so wunderschöne Swaps (Tauschis) bei der OnStage-Veranstaltung von Stampin´Up! in Amsterdam diesen Monat bekommen, dass ich diese mit euch teilen will. Und ich fand, das geht am besten mit einem Video. Viel Spaß damit!


Na, sind da nicht jede Menge tolle Ideen bei? Ich bin wirklich schwer begeistert! Ich hoffe, es geht euch auch so und ihr habt jetzt den Kopf voller Ideen (und hoffentlich auch noch die Zeit nach diesem längeren Video 😉) und könnt direkt loslegen und was Schönes basteln!

Ich werde diese Woche definitiv auch noch einen weiteren Post über OnStage schreiben für euch. Es fehlen ja noch ein paar Fotos von meinem Trip, nicht wahr? Damit schließe ich das Thema dann erst einmal ab - ehe es dann im Herbst wieder los geht. denn im November heißt es wieder: OnStage! Ich freue mich jetzt schon drauf!

Ich wünsche euch erst einmal einen schönen Tag! Wie gesagt: heute kommen noch zwei Posts hier. Und dann geht es ab dieser Woche auch wieder kreativ weiter, denn ich habe ein paar Dinge gemacht, die ich euch zeigen möchte. Ihr könnt euch also schon mal freuen! 😀

Bis dann,

A week in the life - Freitag

Auch für den Freitag gibt es nur wenige Bilder. Aber wenige Bilder sind immer noch besser als gar keine, nicht wahr? Also los geht´s!

Morgens nach dem Frühstück geht´s für mich direkt zur Nagelpflege. Das war auch dringend nötig dieses Mal!

Ja, das Ergebnis gefällt mir! 😀

Anschließend sammle ich die Kinder wieder ein und es geht ein wenig Besorgungen machen. Zuerst hole ich meine Blumen ab, dann geht´s in den Spielzeugladen (Colin braucht noch ein Geburtstagsgeschenk für einen Kindergeburtstag morgen) und anschließend in den Supermarkt (da werde ich auch direkt ein meine fertige Post los).

Wieder zuhause ist dann erst einmal spielen angesagt. "Aus die Maus" (in Julies Hand) ist hier schon lange beliebt. Heute ist noch "Go Bong" dazu gekommen, was ähnlich ist, aber auch alleine gespielt werden kann. Das muss natürlich reichlich getestet werden! (Mal als Tipp am Rande: beide Spiele eignen sich super zur Beschäftigung für Kinder auf langen Autofahrten oder Flügen 😉)

Zum Mittag gibt es heute nur eine Kleinigkeit, die aber sehr beliebt bei uns allen ist: Ofenkäse.

Yummy!

Ohne Fotos: den Nachmittag spielen Colin und Julie erst wieder Lego (ich sage ja: derzeit sehr beliebt) und dann gehen sie zu Freunden zum Spielen. Ich nutze die Zeit, um mich ein wenig hinzulegen. 😴😁 Ich glaube, ich habe diese Woche sehr viel mehr Schlaf bekommen als seit langem. Und das ist wirklich absolut untypisch für mich!

Nach Abendbrot und nachdem die Kinder ins Bett gebracht sind, geht´s für Andi wieder zum Tischtennis und für mich ist eigentlich Kreativzeit angesagt. Mein Lieblingsgetränk dazu derzeit: frische Limonade mit Orange und Minze. So erfrischend und lecker!

Diesmal heißt es aber erst einmal die Blogposts für die Vortage endlich zu schreiben. Und so ist der Abend vorbei, ohne dass ich überhaupt etwas Kreatives angefangen habe. Das allerdings ist leider  typisch für mich! 😜

Ich hoffe, ich melde mich heute noch mal mit dem Samstag. Mal sehen, ob der Plan dieses Mal aufgeht. 😆

Bis dann,

A week in the life 2017 - Donnerstag

Ich hatte es bei meinem Post zum Mittwoch ja schon erwähnt: Donnerstag habe ich superwenige Fotos gemacht. Ich habe so lange wie glaube ich schon lange nicht mehr geschlafen (fast neun Stunden! Ich glaube, dass hatte ich vor den Kindern zuletzt! *lol*). Aber irgendwie scheint mir das nicht bekommen zu haben, denn ich bin mit reichlich mieser Stimmung aufgestanden. Keine Ahnung, wieso. Manchmal ist es eben so und die Laune wollte sich auch durch nichts so wirklich heben lassen. Eine Sache, die mir bei schlechter Stimmung oft hilft, ist aufräumen, ausmisten und umräumen. Lust habe ich dazu meist erst einmal keine, aber ich weiß, dass es hilft. Also war Donnerstag mein Auf- und Umräumtag. Und da ich eben damit beschäftigt war, gibt es kaum Fotos.

Wer die letzten tage gesehen hat, hat evl. vermisst, mal ein Bild von Julies Zimmer zu sehen. Der Grund ist einfach: niemand hat sich groß darin tagsüber aufgehalten! Es herrschte das totale Chaos! Warum es kein Vorher-Foto gibt? Ganz einfach: wenn ich das noch einmal sehe, kriege ich direkt wieder schlechte Laune! 😉

Das Aufräumen und Listen habe ich alleine übernommen. Eben weil ich auch ausgemistet habe und das geht mit meinen Kindern gemeinsam nicht ohne Stress, Streit und Tränen. Bis jetzt hat sie nur eine Sache bemerkt, die ihr fehlt und das die weg ist, ist ok. 😁

Alleine war ich vor allem auch deshalb, weil Donnerstag immer Oma-Nachmittag ist. Auch wenn Ferien sind, sind Colin und Julie zu Oma gegangen und hatten dort Spaß. Es ist schön, dass meine Mutter nur drei Häuser weiter wohnt.

Wieder zurück wollten beide noch im Garten spielen. Und auch wenn es kalt war, hatten sie doch reichlich Spaß. Und ich konnte tatsächlich mal wieder ein paar schöne Fotos von meinen beiden machen.
Julies Haare sind ja hüftlang und sie LIEBT es so! Manchmal darf ich einen Zopf machen, manchmal hat sie sie lieber offen, aber noch nie habe ich erlebt, dass ihre Haare sie irgendwie gestört hätten. Selbst wenn sie ihr wie hier ins Gesicht fallen. Ggf. einmal kurz wegwischen und weiter geht´s!

Ach ja: Colin war mittags mit Papa beim Friseur. Sieht klasse aus! Nur irgendwie wirkt er gleich wieder ein Stück älter, oder?
Und der Gesichtsausdruck zeigt, welchen Unfug er wieder einmal im Kopf hatte. Aber: ich liebe das!

Ok, einfach ein schönes Bild. 💕😉


Nach Feierabend (wieder ein Homeoffice-Tag) macht Andi seinen Roller fit. Nach langem Warten und vielem Nachfragen ist heute nämlich endlich sein Nummernschild in der Post gewesen.

Mein zweites Auf- und Umräum-Projekt für den Tag: mein Schreibtisch. Damit hatte ich vormittags kurze angefangen, habe es abends dann aber endlich fertig gehabt. Ich mag es, wenn mein Schreibtisch aufgeräumt ist (wie eigentlich alles, nur ist das mit (meinen) Kindern ein nahezu unmögliches Unterfangen). So war der Schreibtisch zwar nicht unordentlich, aber ich wollte mal wieder ein wenig umräumen. Jetzt habe ich wieder etwas mehr Platz, weniger rumstehen und vor allem einiges, was ich griffbereit haben möchte, auch in meiner direkten Nähe.

Abends habe ich dann tatsächlich noch ein Layout und eine Karte gewerkelt.

Wie gesagt: ein Tag mit kaum Fotos, aber viel Aktion. Daher heute viele Worte. 😀 Und ich kann sagen, dass es wieder funktioniert hat! Nach meiner Aufräumaktion und danach einem entspannten Basteln war meine Laune direkt besser!

Später mehr zum Freitag... Und schon mal mein Vorsatz für den Samstag: wieder mehr Fotos machen und dabei auch auf die Kleinigkeiten des Alltags hier achten.

Bis dann,

A week in the life 2017 - Mittwoch

Ok, sorry! Ein Post zu später Stunde. Dazu wollte ich täglich unsere Updates posten, aber das klappt gerade nicht so. Irgendwie komme ich dieses Jahr insgesamt nicht so in das Projekt "A week in the life" rein. Ich habe am Mittwoch schon kaum Fotos gemacht und am Donnerstag wurden es noch weniger. Auch heute habe ich nicht mehr gemacht. Woran genau es liegt, kann ich nicht sagen. Ich tippe aber auf die Ferienstimmung hier. Wir alle brauchten die Pause vom Alltag mal und verbringen daher die Tage ohne viel Aufwand und dafür mit sehr viel "Nichtstun". Und dieses Nichtstun verführt dazu, tatsächlich nicht wirklich was groß anzugehen. Ok, gestern habe ich mehr gemacht, aber dazu dann beim Donnerstag mehr. 😉 Die Tage plätschern so dahin und vergeben dabei dann doch viel zu schnell. Aber eben diese Entspannung war genau das, was wir alle hier mal brauchten! Ihr merkt aber vielleicht, dass ich es nicht wirklich beschreiben kann, warum ich nicht in dieses Projekt reinkomme. 😆 Aber wie auch immer: ich ziehe diese Woche durch und überlege, dieses Jahr noch eine Woche zu dokumentieren (unabhängig von einer Aktion von Ali Edwards dazu) und dabei dann unseren "echten" Alltag wieder festzuhalten. Denn diese Woche zeigt definitiv wenig davon. Aber auch nicht zu wenig, um diese Woche nicht weiter zu machen...

So, nun aber endlich unser Mittwoch in den wenigen Fotos. 😀

Nach dem Schnee letzte Nacht ist morgens tatsächlich noch was davon liegen geblieben. Nicht viel, aber es zeigt, wie kalt es hier derzeit ist. Habe ich schon mal gesagt, das sich endlich Frühling will? 😛

Gesellschaft beim Frühstück. Julies Bär begleitet sie derzeit oft und Lego steht auch heute noch hoch im Kurs.

Colin darf ein wenig IPad gucken (aktueller Favorit auf Netflix: Lego Ninjago). Komischerweise verzieht er sich dafür am liebsten in eine Ecke im Gästezimmer. Warum er das macht, kann er selbst nicht sagen. Er mag es so einfach! 😄

Andi hat Homeoffice. Und da er eben arbeiten muss und damit ich mal ausschlafen konnte, war IPad erlaubt. Moderne Babysitter...

Jeden Morgen zieht Julie Socken an und schon kurze Zeit danach läuft sie barfuss durch die Gegend. Ihre eiskalten Füße stören sie nicht (mich aber, wenn sie die dann an mich kuschelt *lol*)

Nach dem Mittagessen gibt es "selbstgemachtes" Eis, dass die Kinder und ich am Vortag vorbereitet haben. Im Grunde nur gefrohrene Apfelschorle, aber lecker!

Nachmittags geht´s wieder eine Runde Laufen und wieder machen wir einen Stopp am Trampolin. Zusammen darauf zu hüpfen macht uns eben allen Spaß!

Wer glaubt, dass hier nur Friede, Freude, Eierkuchen herrscht, den muss ich enttäuschen. Dieses Gesicht war nämlich genau so böse an mich gerichtet, wie es aussieht. Es gab Stress und Streit und Colin hat eine "Auszeit" kassiert. Seine Begeisterung dafür lag unter Null und dann auch noch fotografiert zu werden? Eine miese Idee, Mama! Gut dabei für mich: in der Auszeit ist Aufstehen (und damit Weglaufen) nicht erlaubt und man lässt es auch besser bleiben, wenn man nicht noch mehr Ärger mit Mama will. Ja, so gemein bin ich! 😉 Aber keine Sorge: schon kurz danach war alles wieder ok!

Bettgehzeit! Julie liebt es derzeit, wenn gleich drei Nachtlichter an sind.

Ich möchte endlich mal wieder scrappen! Also heißt es zuerst einmal Fotos auswählen und dann drucken.

Mit der Kreativität will es nicht so wirklich klappen heute Abend. 😕 Also beschließe ich, mal wieder zu einer einigermaßen vernünftigen Zeit ins Bett zu gehen.

Ehe ich allerdings in mein Bett krieche, gehe ich immer noch ein letztes Mal zu meinen beiden Süßen rein - noch einmal zudecken, ein letzter Gute Nacht-Kuss und ein letztes "Ich hab dich lieb" für den Tag.

Zum Abschalten lese ich Abends gerne noch ein wenig im Bett. Seit einer Weile nun schon lese ich die Romane von Sarah Morgan. Perfekt um den Tag hinter sich zu lassen und mit netten Gedanken die Augen zu schließen. (Da die Frage sicher wieder kommt: ja, ich lese am liebsten englische Bücher)

Tja, und da es eben so nett zu lesen ist, habe ich die Augen dann doch sehr viel später als geplant geschlossen. Manchmal ist es einfach so!

Das zum Mittwoch! Ich werde mich gleich schon mal an den Donnerstag setzen (der Beitrag kommt aber sicher erst morgen!) und dann den Freitag hoffentlich wieder zeitgerecht am Samstag posten. Mal sehen, wie das klappt!

Bis dann,

A week in the life - Dienstag

Ohne lange Vorrede: unser Dienstag 😀

Guten Morgen! Julie und Colin schlafen aus. Und Julie ist nachts mal wieder in unser Bett gewechselt.

Zum Frühstück hat Andi für uns schon mal Erdbeeren vorbereitet, ehe er zur Arbeit gefahren ist. bei meinen beiden Erdbeeren-Fans genau das Richtige!

Haushalt steht an. Julie will "Helfen" und holt sich auch einen Staubsauger ran...

... aber faul auf dem Boden liegen und mit dem Sauger nur ein wenig rumspielen macht dann doch mehr Spaß! 😉

Da es zuhause so langweilig ist, geht´s zu einem kurzen Besuch zu Oma.

Wieder zuhause wird dann fleißig mit Lego gespielt. Auch wenn sie "kleines Lego für große Kinder haben" sind die großen Steine immer noch sehr beliebt hier. Motto dabei: Schlümpfe! Ja, der Film gestern war ein Erfolg!


Während die Kinder weg sind bzw.  spielen nutze ich die Zeit, meine Stempelsets zu sortieren. Ran an die Regale! (PS: Das Ergebnis könnt ihr heute bei Facebook oder Instagram sehen)

Ein schnelles, einfaches Mittagessen dass immer gut ankommt: Nudeln! Für Julie nur mit ein wenig Butter...

... während Colin Ketchup bevorzugt. Sauce will heute niemand. 😆

Nach dem Essen wird direkt weiter it Lego gespielt.

Und langsam ist es so viel, dass es aus Colin Zimmer schon in den Flur wandert.

Und dann wird´s wieder zu langweilig, also noch mal ab zu Oma! Ja, Ferien können ganz schön langweilig sein! *lol*

Und ich sortiere weiterhin meine Stempelsets. Ja, das dauert bei der Menge, die ich habe leider immer eine Weile. 😋

Papa ist wieder zuhause und es gibt Abendbrot.

Ein wenig Fernsehen vorm Schlafengehen. Das Sandmännchen ist hier noch immer beliebt.

Da heute alles gut und fast streitfrei geklappt hat, dürfen die Beiden zusammen schlafen. Sie lieben das und sie mögen sich, was für Mama noch viel schöner ist!

Wir beten gemeinsam. Zuerst faltet Julie ihre Hände, darüber Colin seine und ich schließe das Ganze mit meinen Händen ab. Danach knackt alles auf (wie bei einem Ei) und die verrücktesten Dinge schlüpfen. derzeit der große Favorit: Familienumarmungen.  💕 Ja, so "kitschig" geht es bei uns manchmal zu. *gg*

Nur 3.484 Schritte heute. Da wird es definitiv noch Zeit für eine kurze Runde draußen für mich.

Wieder zurück geht´s für Andi zum Tischtennis und für mich an meinen Basteltisch, um mit den ersten neuen Stampin´Up!-Produkten aus der Vorvororder zu spielen. Dazu Schoki, Maibowle und das Viana-Spiel nebenbei - ein entspannter Abend nach einem entspannten Tag!

Ein Blick später am Abend nach draußen zeigt, dass es schneit! Ehrlich? muss das jetzt noch sein? Ich will langsam Wärme und richtigen Frühling!!!

Der Dienstag war ein richtig toller Tag! Kein Stress, kein Streit und statt dessen viel Entspannung, Spaß und Spielen. Genau so sollte ein Ferientag zuhause aussehen, oder?

Wir lesen uns morgen wieder!

Bis dann,